DEN MÜRBTEIG 3 mm dick ausrollen und damit eine Tarteform mit 26 cm Durchmesser auslegen. Den Teig mehrere Stunden kalt stellen, danach regelmäßig stupfen (mit einer Gabel einstechen) und im Rohr bei 170 °C ca. 15 Minuten goldgelb backen.
Die Marillen waschen und entkernen. Anschließend pürieren. Tipp: nicht ganz pürieren für Fruchtstücke in der Marmelade. Die pürierten Früchte zusammen mit dem Zitronensaft, dem Vanillemark, STROH 80 und den Zitronenzesten unter ständigem Rühren für 10 bis 12 Minuten einköcheln lassen.
Die Rosinen mit dem Rum vermischen und in einem Topf kurz aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und beiseite stellen, bis die Rosinen die Flüssigkeit aufgesogen haben.
Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Die Backform einfetten und bemehlen. Die Butter bei Zimmertemperatur erwärmen und das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Die Eier trennen und die Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem Eischnee schlagen. Die Eidotter mit Butter, Zucker und Vanillezucker vermengen. STROH Rum sowie Milch und die Mehl/Backpulver Mischung hinzufügen.
Die Rosinen eine halbe Stunde in einer Schüssel mit 50ml Rum und 50ml Wasser tränken. Die Eier trennen. Das Eigelb mit Zucker und Rum verrühren. Die Milch und das Mehl dazugeben mit der Prise Salz vermengen.
Die Kiwis schälen und vom Strunk befreien sowie in Stücke schneiden und pürieren. Die Wassermelone von der Schale befreien, in Stücke schneiden, Kerne auslösen und anschließend die Melone pürieren.
Einen Germteig zubereiten. Dafür das Mehl in einer Schüssel mit dem Germ vermischen. Wird frischer Germ verwendet diesen mit der lauwarmen Milch verrühren. Die Milch, Eier, Eidotter, Zucker, Staubzucker und Zitronenschale unterrühren.
Mohn, Zimt, Honig, Vanille und Rosinen in einer Schüssel mit 2 EL Wasser verrühren.
Eine Gugelhupfform mit Butter ausfetten und mit Mehl stauben. Die Sandmasse einfüllen und im Rohr bei 170 °C ca. 45 Minuten backen. Die Form aus dem Backrohr nehmen und den Gugelhupf 20 Minuten in der Form rasten lassen.
Für den Boden: Die Kekse in einen Plastikbeutel geben und mit dem Nudelholz zu feinen Bröseln zermahlen. Die Butter schmelzen, mit den Keksbröseln vermengen.
FÜR DIE PUNSCHMASSE eignen sich vor allem Reste und Abschnitte von Biskuitteigen, Sachermassen, aber auch übrig gebliebene Biskotten. Sollte man keine Reste haben, kann man natürlich einen frischen Biskuit nach Grundrezept zubereiten.
FÜR DEN BABA-TEIG in einer Rührschüssel alle Zutaten mit Ausnahme der Butter mit einem Bischof ca. 5 Minuten vermengen. Die zerlassene Butter untermischen und weitere 5 Minuten vermengen. Mit einem Spritzbeutel 12 eingefettete Savarinformen zu drei Viertel mit dem Teig füllen. An einem warmen Ort ca. 45 Minuten gären lassen, danach bei 160 °C Umluft 25 Minuten backen.
FÜR DEN BODEN Butter und Schokolade in einem Gefäß über einem warmen Wasserbad schmelzen. Eiklar mit dem Zucker steif schlagen. Eidotter unter die geschmolzene Butterschokolade rühren.
Das Backrohr auf 200 °C vorheizen. Das Kerngehäuse der Äpfel mit einem Apfelausstecher entfernen.
Die Eiweiß in eine Schüssel schlagen und mit dem Zucker zu steifem Eischnee aufschlagen. Die Schokolade fein reiben, zusammen mit den Nüssen, dem STROH Rum und dem Zimt unter den Eisschnee heben. Den Teig für mind. Vier Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank geben.
Eier trennen. Eigelb mit dem Wasser, dem Staubzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Eiweiß mit dem Salz zu Schnee schlagen. Mandeln mit der Speisestärke vermischen.
Aus den Zutaten schnell einen Mürbteig zubereiten und eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Das Backrohr in der Zwischenzeit auf 180°C vorheizen.
Zuerst Backofen auf 150°C vorheizen. Danach Eiklar zu Schnee schlagen und Zucker langsam hinzufügen. Weiterschlagen bis der Schnee steif ist und dann vorsichtig die Kokosflocken und den Zitronensaft beigeben. Mithilfe eines Spritzsacks kleine Kuppeln auf ein Blech spritzen und im Backrohr bei 150°C für 30 Minuten backen und danach auskühlen lassen.
Für das sogenannte Dampfl die Germ in der Milch auflösen, mit den 120 g Mehl mischen und gut abarbeiten. Bei etwa 25°C zum doppelten Volumen aufgehen lassen. Die weiteren Zutaten – Dotter bis Zitronenschale – verrühren, mit dem reifen Dampfl, dem restlichen Mehl und der plastisch weichen Butter mischen und gut abarbeiten.
Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und anschließend kleine Kugeln formen. Diese je nach Geschmack in Kokosflocken oder Kakaopulver wälzen.
Die zimmerwarme Butter mit der Hälfte des Zuckers, Salz, Zitronenschale und Vanillezucker nach Geschmack schaumig schlagen. Danach nach und nach die Eidotter zugeben und weiter schaumig schlagen. Anschließend das würfelig geschnittene Toastbrot (zuvor mit Milch getränkt), den Sauerrahm, die Semmelbrösel und die Rosinen unter die Buttermasse heben. Das Eiklar mit dem restlichen Zucker aufschlagen und behutsam unter die Masse heben.
DEN STRUDELTEIG nach der Rastzeit mit einem Rollholz kreisförmig ein wenig ausrollen. Anschließend auf einem mit Mehl bestäubten Tuch den Teig mit beiden Handrücken vorsichtig anheben und langsam nach allen Seiten so...
In einem Topf Wasser, Butter und Salz aufkochen. Anschließend das Mehl dazugeben und mit einem Kochlöffel einrühren. Die Masse unter ständigem Rühren so lange rösten, bis sie sich vom Geschirr löst.
Den Germteig mit einer Küchenwaage in 50-g-Teigstücke teilen und diese dann auf einer bemehlten Oberfläche zu Kugeln schleifen (rund glatt kneten). Anschließend die Kugeln etwas flach drücken.
Einen Germteig zubereiten. Dafür das Mehl in einer Schüssel mit dem Germ vermischen. Wird frischer Germ verwendet diesen mit der lauwarmen Milch verrühren. Die Milch, Eier, Eidotter, Zucker, Staubzucker und Zitronenschale unterrühren
Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Die Butter schmelzen, die Eier mit dem Zucker und der geschmolzenen Butter schaumig rühren. Die Milch einrühren. Mehl, Kakao und Backpulver unterheben. Zum Schluss STROH 40 einrühren.
Die Rosinen waschen und trocknen. In ein gut verschließbares Gefäß geben. Mit STROH Rum auffüllen. Eine Stange Zimt dazugeben und die Rosinen kühl und am besten dunkel für 3 bis 4 Tage durchziehen lassen
Das Chutney entweder zum Topfenschmarren servieren oder noch heiß in Gläser abfüllen und im Kühlschrank lagern. Das Chutney kann bis zu zwei Wochen im Kühlschrank gelagert werden.
Den Ofen auf 175° Grad Umluft vorheizen. Die Eier trennen. Die Eiweiße steif schlagen. Die zimmerwarme Butter mit dem Staubzucker, Vanillezucker und den Eiern aufschlagen. Mehl, Backpulver, Kakaopulver, STROH Rum und geriebene Nüsse unterheben.

Verantwortungsvoller Genuss ist ein hohes Gut und uns sehr wichtig. Daher erfordert der Besuch der STROH Webseite das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter für den Konsum von Alkohol.